Alltag

Meine Woche 9 // Karma gibt’s also doch

Der Urlaub ist schon gefühlt ein halbes Jahr her. Der Hund hat alle neuen Kommandos, die er im Hundehotel gelernt hatte, wieder vergessen, und mein Bikiniabdruck ist nur noch mit viel Fantasie zu erahnen.

Der Mann ist gerade mit den Jungs raus und ich bin unter dem Vorwand zuhause geblieben, dass die Wohnung mal wieder geputzt gehört. Hab mich auf den Balkon gesetzt, mit Sonne im Gesicht, einem Kaffee, Kuchen von gestern und lackiere mir die Nägel. Ich fühle mich wie in einem Werbespot.

Mit den frisch lackierten Nägeln versucht eine Haarsträhne hinters Ohr zu packen – FAILED. 

Auch wenn ich jetzt weiß was Pastinaken sind, wartet als Mutter immer eine neue Herausforderung auf einen. Eine davon ist, mit einem Kind und einem Hund Ordnung zu halten.

Es gibt Dinge, die tue ich richtig gerne in unserer Wohnung. Umräumen, dekorieren, auf Socken durch den Flur rutschen, den Balkon bepflanzen und dabei das bunte Treiben auf der Straße beobachten, die Musik aufdrehen und mit dem Jungen auf den Schultern, den Hund durch die Bude jagen – solche Dinge eben. Was ich aber wirklich hasse ist – putzen. Ich habe das Gefühl, ich drehe mich einmal am Tatort um (mit Wischmob) und schon ist in einem anderen Zimmer das Chaos ausgebrochen. Der Junge räumt sämtliche Schränke, Regale und Schubladen aus, bepackt sich mit den Fundstücken und trägt sie an geheime Orte. Wahlweise hilft der Hund beim Tragen und sie finden gemeinsam noch geheimere Orte oder der Hund frisst sie (wie zuletzt meine kleine Holzdose).

Letztens wische ich, hockend, Joghurt vom Boden auf, da klettert der Junge auf meinen Rücken, kickt seine Hacken in meine Rippen und will mich mit einem „da“ animieren, schneller zu wischen. Das würde ich auch gerne, wenn nicht die Hundezunge, die quer über mein Gesicht nach Joghurtresten sucht, mir die Sicht versperren würde… .

Allgemein ist für die beiden die Welt erforschen und die Welt zerstören dasselbe.  

Dafür ist Junior gerade selbst auf einen Legostein getreten und hat beim Fallen den Eimer mit Legosteinen auf den Hund ausgeschüttet. Karma gibt’s also doch.

2 Kommentare zu „Meine Woche 9 // Karma gibt’s also doch

Schreibe mir gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s